Wenke Wensing

Volontärin @WirtschaftsWoche Online

Location icon Germany

Mein kreativer Kopf ist immer auf der Suche nach spannenden Geschichten insbesondere aus dem Wirtschaftsbereich. Denn fast alles kann von aus wirtschaftlicher Perspektive betrachtet werden. Lesern diese Perspektive näher zu bringen, sehe ich als meine Aufgabe.

Gestartet bin ich als freie Journalistin für die Glocke und für die Ruhr Nachrichten in Dortmund. Nach kurzer Zusammenarbeit mit bento.de, habe ich als Volontärin bei wiwo.de angefangen.

Neben der Leidenschaft für Geschichten und gut geschriebene Texte, betrachte ich auch eine der Zielgruppe entsprechende Vermarktung über soziale Medien als meine Aufgabe.

Portfolio
Wiwo
05/29/2018
Candidate Select: Algorithmus vereinfacht den Bewerbervergleich

Jede Hochschule hat ihre eigenen Notenstandards. Diese zu vergleichen, wird für Personaler zunehmend zur Herausforderung. Das Unternehmen Candidate Select schafft Klarheit im Noten-Dschungel. Dass eine Zwei in Volkswirtschaftslehre an der LMU München eine andere Aussagekraft hat als eine zwei in Rostock, ist den meisten Personalern wohl bekannt.

Wiwo
05/27/2018
So wird die Personalabteilung DSGVO-konform

Die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) verlangt nun, dass alle personenbezogenen Daten, die ein Unternehmen erhält - egal ob von Kunden, Mitarbeitern oder Bewerbern - bestmöglich geschützt werden. Es geht schließlich, so das Motiv der neuen Verordnung, niemanden außer dem Personalverantwortlichen etwas an, wo der Bewerber Praktika absolviert hat, welche Hobbies er hat oder in welchem Verein er Mitglied ist.

Wiwo
05/16/2018
Ingenieure: Wie die RWTH Aachen den Industrie-Nachwuchs ausbildet

Die RWTH Aachen gilt als die Talentschmiede für Ingenieure und Elektrotechniker. Wie die Universität es schafft, dass die Unternehmen zu den Studenten kommen und nicht andersherum. Marco Stieneker zeigt auf eine grüne Plane mitten in der großen Halle. „Dort liegt ein Geheimprojekt", sagt er. Der Ingenieur erzählt von Windradturbinen-Tests und von Gleichstromnetzen.

Wiwo
06/07/2018
Warum ausgerechnet Massenuniversitäten Personaler begeistern

An kleinen Universitäten treffen oft nur 40 Studenten auf einen Professor. Das gilt als Zeichen für Qualität. Bei den drei größten Berliner Universitäten ist genau das Gegenteil der Fall: Hier muss ein Professor sich um über 100 Studenten kümmern, insgesamt wird Berlin von 106.000 Studenten überschwemmt.

Wiwo
05/22/2018
DSGVO: Was jetzt auf deutsche Ärzte zukommt

Europa bekommt neue Regeln für den Datenschutz - und die Unternehmen zittern. Selbst Ärzte, der Inbegriff der Verschwiegenheit, sind in Sorge, was die Datenschutzgrundverordnung in ihren Praxen anrichten könnte. 58 Seiten sollen Zahnärzte in Westfalen-Lippe davor schützen, verklagt zu werden.

Wiwo
05/12/2018
Studium: Cottbus ist besser als Berlin

Bis Juli bewerben sich wieder Tausende auf einen Studienplatz in Deutschlands Großstädten. Dabei sind die Studienbedingungen an kleinen Universitäten oft viel besser. Eine von ihnen ist die BTU in Cottbus. Eineinhalb Stunden dauert eine Zugfahrt von Berlin nach Cottbus. Das sind 90 Minuten durchs Nichts: Feld, Wald, Feld, Wald.

Wiwo
05/23/2018
DSGVO-Zusammenfassung: Datenschutz in letzter Minute

2. Rechtmäßigkeit der Verarbeitung Darum geht's: Wer personenbezogene Daten verarbeitet ohne den Betroffenen zu fragen, begibt sich auf dünnes Eis. Optimalerweise liegt die Einverständniserklärung zur Datenverarbeitung schriftlich vor. Das sagt die DSGVO: „Die betroffene Person hat ihre Einwilligung zu der Verarbeitung [...] gegeben."

Wiwo
04/26/2018
Immobilienkauf: Welche Bundesländer haben hohe Kaufnebenkosten?

Wer eine Immobilie kaufen möchte, muss je nach Bundesland mit hohen Erwerbsnebenkosten rechnen. Die Kosten für Grunderwerbssteuer, Maklergebühren und Notar können um bis zu 72 Prozent auseinander liegen. Hauskauf ist nicht gleich Hauskauf. Einerseits unterscheiden sich die Immobilienpreise, andererseits schwanken auch die Erwerbsnebenkosten je nach Standort sehr stark.

Wiwo
04/19/2018
Neun Tipps von Amazon und SAP für die Suche nach Top-IT-Talenten

Jeder will sie haben, kaum einer findet sie. Angebot und Nachfrage driften besonders im hoch spezialisierten IT-Bereich immer weiter auseinander. Wer erfolgreich rekrutieren will, muss einiges beachten. 55.000 offene Stellen für IT-Fachkräfte zählte der Digitalverband Bitkom im September 2017, Tendenz steigend. Besonders Software-Entwickler werden händeringend gesucht. Doch das Angebot ist knapp.

Wiwo
04/11/2018
Berlin: Universitäten profitieren von jungen Gründern

„Unternehmensgründungen sind schick und hip geworden", sagt Jan Kratzer. Der Professor leitet das Fachgebiet für Entrepreneurship und Innovationsmanagement der TU Berlin. Absolventen könnten natürlich auch zu Siemens gehen. Die TU Berlin möchten den Studenten aber mitgeben, dass sie es ja auch einfach selbst versuchen könnten.